Briard-Spezielle-Angebote

  • Briard / Hundepflege
  • Ringtraining
  • Longiertraninig
  • Clicker-Training
  • Welpenprägungs

    

  • Junghunde
  • BH-Basis
  • Gehorsam



 

 

Briard-Spezielle-Angebote



 

Ein Vorwort zu dieser Hunderasse:



Der Briard, ein Herz mit Haaren drumherum

Als erstem unter den französischen Hirtenhunderassen gelang es dem Briard, die Grenzen seines Heimatlandes zu überwinden und nach und nach auch in anderen Ländern Fuß zu fassen.

 

Der Briard ist ein sehr attraktiver, imposant ansehnlicher Hund. Das verleitet oft dazu, sich diese Rasse anzuschaffen, mit der Vorstellung, sich damit einen süssen Knuddelbären, oder rustikal-eleganten Salonlöwen ins Haus zu holen.

Menschen, die sich den Briard nur wegen seines schönen Aussehens und als Statussymbol kaufen, selber aber eher Stubenhocker sind, werden jedoch mit diesem Hund nicht glücklich werden. Der Briard verfügt über ein beträchtliches Temperament und einen ausgeprägten Bewegungs- und Beschäftigungsdrang, die es nicht erlauben, ihn einfach so nebenher zu halten. Er ist ungeheuer lernbegierig und drängt geradezu danach, Aufgaben gestellt zu bekommen. Ausserdem besitzt er eine gehörige Portion Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit.

Da seine ursprüngliche Aufgabe nicht nur das Hüten, sondern auch das Verteidigen der Herde war, zeichnet er sich durch Wachsamkeit und Schutztrieb aus, oft gekoppelt mit einer gewissen Reserviertheit oder Misstrauen fremden Menschen und Situationen gegenüber.

 

Das alle sind typische Eigenschaften eines arbeitenden Hirtenhundes, die vielen Erst-Briard-Besitzern, oder Erst-Hundehaltern erhebliche Probleme bereiten können. Deshalb ist diese Rasse als Ersthund nicht unbedingt zu empfehlen. Ein Briard ist durch seinen Herrn form,- aber auch verformbar und sehr stark das Produkt seiner Erziehung. Es ist nicht immer leicht, bei diesem sensiblen Hund die richtige Mischung zwischen liebevoller und konsequenter Führung zu finden.

 

Man tut gut daran, sich ein sinnvolles Beschäftigungsprogramm für den Briard auszudenken, das seinen körperlichen und geistigen Fähigkeiten gerecht wird und ihn fordert. das können kleine, über den Tag verteilte Aufgaben sein, wie zum Beispiel Zeitung hereinholen, kleine Kunststücke erlernen, Suchspiele durchführen, Packtaschen tragen, Wagenziehen (Zughund), Begleitung beim Joggen, Fahrradfahren oder Reiten u.ä.m.

Das völlige Fehlen von Herausforderungen, aber auch die stupide Wiederholung einiger weniger, immer gleicher Aufgaben führt zu Lustlosigkeit und Langeweile, die der Hund, je nach individueller Veranlagung, anderweitig zu kompensieren sucht. Wenn irgend möglich, sollte man seinem Briard eine Ausbildung bieten, die seiner Wissbergier, Vielseitigkeit und Intelligenz entgegenkommt. Es gibt fast kein Gebiet, für das diese Rasse nicht geeignet wäre. Unzählige Briards arbeiten weltweit in diversen Bereichen des Hundesports: als Fährtenhund, im Agility, im Obedience als Schutzhund, Begleithund, im Turnierhundesport, bei Gehorsamswettbewerben u.a.m. Hervorragend begabt sind sie für eine Ausbildung als Rettungshund, Lawinenhund und Trümmersuchhund.

Bei richtiger Haltung, Aufzucht, Erziehung und Führung, ist der Briard ein stets fröhlicher, anhänglicher, loyaler, zuverlässiger und sehr auf seine Familie bezogener Begleiter, der mit ihr durch Dick und Dünn geht. Ein gut gehaltener, wesensstabiler Briard, zeichnet sich durch eine wunderbare Mischung von lebhaftem Temperament und ruhiger Souveränität aus und steht im Ernstfall da wie ein Fels in der Brandung,- bereit; aktiv zu beschützen und zu verteidigen.

Da keine rassebedingten Erkrankungen bekannt sind, hat der Briard auch daher eine recht hohe Lebenserwartung.

 

Den Briard gibt es in den Farben fauve (fahlrot), noir (schwarz) und gris (silbergrau).

 

© 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 1997-bis heute Vierpfotenteam mit Herz /M.S. Bilder, Texte liegen im Copyright